Stellenangebot

Servicetechniker/in für Reparaturen von Haushaltsgeräten im Außendienst gesucht.
Bei Interesse mit Hrn. Schinnerl oder Hrn. Riedl Kontakt aufnehmen.

top

Tipps und Selbsthilfe


Spülen

Hilfreiche Tipps bei Spülproblemen

Das Geschirr ist nicht trocken oder glänzt nicht

Füllen Sie den Klarspüler auf und kontrollieren Sie, ob die Dosiereinstellung korrekt ist. Stellen Sie zur Verbesserung der Trocknungsleistung die Dosiervorrichtung des Klarspülers auf eine niedrigere Stufe ein. Kontrollieren Sie, ob der Füllstand korrekt ist.

 

Tassen, Schüsseln und Gläser müssen mit den Öffnungen nach unten eingeräumt werden, damit das Wasser optimal ablaufen kann.

 

Vorsicht: Bestimmte Kunststoffteile müssen von Hand abgetrocknet werden.

Graue Ablagerungen auf den Tellern durch Aluminiumgegenstände

Achten Sie darauf, Aluminiumgegenstände so einzuräumen, dass sie nicht mit Tellern in Berührung kommen. Reinigen Sie Einweg-Aluminiumbehälter nicht im Geschirrspüler, da sie während des Spülgangs mit dem Geschirr in Berührung kommen und schwarze Ablagerungen hinterlassen könnten.

Flecken und weißer Belag auf dem Geschirr

Bei diesen Ablagerungen handelt es sich gemeinhin um Kalkablagerungen. Kalkflecken lassen sich mit Essig wie folgt entfernen:

  • Beladen Sie den Geschirrspüler, ohne jedoch Silber- oder Metallteile einzuräumen.
  • Füllen Sie 2 Tassen (500 ml) weißen Essig in einen Behälter und positionieren Sie diesen im Unterkorb.
  • Führen Sie einen kompletten Spülgang durch. Der Essig vermischt sich so mit dem Spülwasser.

Wichtig: Dieses Verfahren sollte nicht zu oft angewandt werden. Essig ist eine Säure, weshalb ein übermäßiger Gebrauch das Geschirr schädigen kann. Statt des Essigs können Sie auch 2 Esslöffel Zitronensäure verwenden.

 

Tipp: Wenn Sie ein phosphatfreies Spülmittel verwenden, achten Sie immer darauf, dass sich ausreichend Salz im entsprechenden Behälter befindet, um Kalkablagerungen zu vermeiden; dies gilt auch dann, wenn die Wasserhärte weniger als 4 °dH beträgt. Liegt der Wert an der Obergrenze des Härtebereichs, stellen Sie die Dosiervorrichtung eine Position höher als angegeben ein. Kontrollieren Sie, ob die Dosiervorrichtung des Klarspülers korrekt eingestellt ist.

Silikatablagerungen und Farbtrübungen

Dieses Problem lässt sich nur durch Spülen von Hand völlig ausschließen. Schäden am Geschirr durch Silikatablagerungen können nicht behoben werden. Der Prozess kann verlangsamt werden, indem Spülmittel ohne Silikate verwendet werden. In den meisten Fällen führen die Silikatablagerungen, die sich durch wiederholtes Spülen auf dem Geschirr bilden, dazu, dass die Farben perlmuttartig schillern. Bis heute konnte nicht geklärt werden, ob diese Silikate durch das Glas, das Spülmittel oder die Kombination von beidem entstehen. Aufgrund langjähriger Erfahrung lässt sich jedoch sagen, dass dieser Effekt nur dann auftritt, wenn Spülmittel mit niedrigem Alkali- und hohem Silikatgehalt verwendet werden. Der Effekt tritt hingegen nicht auf, wenn Produkte mit hohem oder niedrigem Alkaligehalt ohne Silikate verwendet werden.

Schlieren auf dem Glas (Trübungen)

Diese Trübungen können nicht durch eine Verringerung der Spülmitteldosierung verhindert werden. Der Prozess kann jedoch durch die Verwendung eines Programms mit niedriger Temperatur verzögert werden. Zudem kann es nützlich sein, die Tür des Geschirrspülers sofort nach Beendigung des Spülgangs zu öffnen, damit der Dampf entweichen kann.

Rostbildung auf dem Besteck

Stellen Sie sicher, dass die Kunststoffbeschichtung der Körbe nicht beschädigt ist. Spülen Sie lediglich Edelstahlbestecke im Geschirrspüler. Bestecke, die im Zusammenhang mit säure- oder salzhaltigen Speisen verwendet wurden und nicht sofort im Geschirrspüler gereinigt werden können, sollten von Hand vorgespült werden.

Silberbesteck läuft an

Verwenden Sie spezielle Silberreinigungsmittel, um dunkle Flecken auf Silberbesteck zu entfernen. Längerer Kontakt mit sulfidhaltigen Nahrungsmitteln (Eigelb, Mayonnaise, Fisch, ...) kann diese dunklen Flecken hervorrufen. Benutzen Sie das Vorspülprogramm nur dann, wenn Silberbesteck nicht sofort nach dem Gebrauch im Geschirrspüler gereinigt werden kann.

Störung - was tun?
  • Ist die Stromversorgung gegeben?
  • Ist der Wasserhahn geöffnet?
  • Ist die Türe geschlossen?
  • Ist der Abfluss verstopft?
  • Ist das Gerät richtig eingeschaltet (Programm gewählt, Start-Taste gedrückt)?
  • Gegebenenfalls versuchen, drei Sekunden lang auf der Start-Taste zu bleiben, um einen Reset durchzuführen.

Bevor Sie den Kundendienst rufen:

  • Versuchen Sie, die Störung selbst zu beheben (siehe oben).
  • Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein, um festzustellen, ob die Störung erneut auftritt.

Falls die Störung nach den o.g. Kontrollen weiterhin bestehen bleibt oder erneut auftritt, rufen Sie bitte die Firma SchiRie Kundendienst. Geben Sie dabei stets an:

  • Art der Störung.
  • Gerät und Modellnummer.
  • Servicenummer (Ziffer hinter dem Wort "Service" auf dem Typenschild, bei geöffneter Tür sichtbar am Rand der Türe); die Servicenummern finden Sie auch im Garantieheft.

Kühlen und Gefrieren

Hilfreiche Tipps im Bereich Kühlen und Gefrieren

Abtauen von Kühlschränken

Falls das Gerät kein Gefrierfach besitzt, erfolgt das Abtauen automatisch. Während des Abtauzyklus laufen die Wassertropfen an der Rückwand im Innenraum herunter. Das Wasser läuft in einen Abfluss und von dort in eine Schale über dem Verdichter, von wo es verdampft.

 

Falls das Gerät ein Gefrierfach besitzt, sollte der Reif im Innenraum regelmäßig entfernt werden, um den Stromverbrauch zu verringern. Benutzen Sie dafür keine scharfen oder spitzen Metallgegenstände. Das Gerät muss immer dann abgetaut werden, wenn die Reifschicht eine Dicke von 3 mm erreicht. 

 

Bitte gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Den Netzstecker ziehen.
  • Die Lebensmittel aus dem Gefrierfach nehmen.
  • Den Thermostat auf Position 0 stellen.
  • Das Tauwasser mit einem Schwamm oder einem Tuch aufsaugen.
  • Nach dem Abtauen den Innenraum gut abtrocknen, das Gerät anschließen und den Thermostat wieder einstellen.
Abtauen von Gefriergeräten

Das Gerät muß immer dann abgetaut werden, wenn die Reifschicht an dem Verdampfer des Gefrierfaches eine Dicke von 3 mm erreicht.

 

Es kann auf zwei Arten abgetaut werden:

 

Schnelles Abtauen

  • Laden mit Gefriergut entfernen.
  • Den Netzstecker ziehen.
  • Eine Schale mit heißem Wasser (ca. 50 °C ) füllen, in den Gefrierschrank stellen und die Tür offenstehen lassen.
  • Falls nötig, frisches heißes Wasser in die Schale füllen oder mit einem Föhn warme Luft zuführen.
  • Wenn der Reif abgetaut ist, wird der Innenraum gereinigt und der Netzstecker wieder angeschlossen.

Normales Abtauen

  • Laden mit Gefriergut entfernen.
  • Netzstecker ziehen.
  • Gerätetür offen lassen, bis das Eis abgetaut ist.
Wartung und Reinigung

Von der korrekten und regelmäßigen Wartung hängt die Funktionsfähigkeit und die Lebensdauer Ihres Gerätes ab.

 

  • Vor jedem Eingriff muss der Netzstecker gezogen werden.
  • Den Innenraum und die Zubehörteile mit einer Lösung aus warmem Wasser und Essig oder doppelsaurem Natron (ca. 1 Löffel auf 2 Liter Wasser ) auswischen; benutzen Sie nie Scheuermittel oder Seife.
  • Die Fächer sind seitlich in der Innentür eingehängt.
  • Den Abfluss an der Rückwand des Innenraums regelmäßig mit einem Bleistift oder einem entsprechenden Gerät reinigen.
  • Die Türdichtung mit Wasser abwaschen und gut abtrocknen. Die Dichtung darf nicht mit Öl oder Fett in Berührung kommen, da sie porös werden könnte.
  • Nach der Reinigung wird der Netzstecker wieder angeschlossen.
Ratschläge für die Ferien
  • Falls das Gerät länger nicht benutzt werden soll, Netzstecker ziehen und den Thermostat auf Stellung 0 drehen, den Innenraum reinigen und die Tür offen stehen lassen (damit kein schlechter Geruch entsteht).
  • Bei kürzerer Abwesenheit kann das Gerät in Betrieb bleiben.
Beleuchtung

Die Beleuchtung im Inneren geht immer dann an, wenn die Tür geöffnet wird, und erlischt bei deren Schließen.

Störung - erst einmal selbst prüfen

Nicht immer hängt eine Störung vom Gerät ab, sondern sie kann auch an unsachgemäßer Installation oder Bedienungsfehlern liegen.

Um unnötige Service-Einsätze und die damit verbundenen Kosten zu vermeiden, nehmen Sie bitte erst die folgenden Kontrollen vor.

Die Temperatur im Gerät ist nicht kalt genug

Kontrollieren Sie, ob:

  • die Tür richtig schließt,
  • der Thermostat richtig eingestellt ist,
  • sich das Gerät neben einer Wärmequelle befindet,
  • die Luft frei abziehen kann,
  • die Reifschicht im Gefrierfach nicht übermäßig dick ist,
  • der Verdichter sauber ist.
Die Temperatur ist zu kalt

Kontrollieren Sie, ob:

  • der Thermostat und der Tauwasserteller (falls vorhanden) sich in der richtigen Stellung befinden.
Das Gerät ist zu laut im Betrieb

Kontrollieren Sie, ob:

  • das Gerät eben ausgerichtet ist.
Das Gerät funktioniert überhaupt nicht

Kontrollieren Sie, ob:

  • der Thermostat nicht auf Position 0 steht,
  • ein Stromausfall vorliegt,
  • der Stecker richtig in der Steckdose sitzt,
  • der Hauptschalter der Wohnung ausgeschaltet ist oder die Sicherung des Stromnetzes durchgebrannt ist,
  • das Kabel defekt ist.
Die Innenbeleuchtung funktioniert nicht
  • Kontrollieren Sie, ob ein Stromausfall vorliegt.
  • Andernfalls Netzstecker ziehen, die Abdeckung abnehmen und kontrollieren, ob die Birne locker sitzt; falls nötig, festschrauben.
  • Falls die Birne ausgebrannt ist, muss sie durch eine neue, bei der Firma SchiRie erhältliche, ersetzt werden.
Wasser steht auf dem Boden des Kühlschranks

Kontrollieren Sie, ob:

  • der Abfluss an der Rückwand nicht verstopft ist - falls nötig, reinigen Sie diesen.
Kundendienst

Falls das Gerät nach diesen Kontrollen immer noch nicht richtig funktionieren sollte, rufen Sie bitte die Firma SchiRie.

 

Bitte geben Sie die Art des Fehlers, das Modell und die Typennummer Ihres Gerätes an, die Sie auf dem Typenschild finden.


Wärmen und Kochen

Hilfreiche Tipps für E-Herd und Mikrowelle

Die Kochmulde funktioniert nicht
  • Prüfen, ob das Gerät mit Strom versorgt ist.
  • Sicherstellen, dass der Bedienknopf nicht auf "0" steht.
  • Prüfen, ob die Uhr auf Handbetrieb gestellt ist (siehe Anleitung).
  • Stellen Sie den installationsseitigen Allpolschalter oder Sicherungen einige Minuten lang auf "AUS" und danach wieder auf "EIN".
Der Backofen heizt nicht auf
  • Prüfen Sie, ob die Uhr auf Handbetrieb gestellt ist (siehe Anleitung).
  • Gerät aus- und wieder einschalten, um zu prüfen, ob die Störung behoben ist.
  • Prüfen, ob das Gerät mit Strom versorgt ist.
  • Sicherstellen, dass der Backofenwahlschalter nicht auf "0" steht.
  • Zeigt das Display "STOP" an, drücken Sie eine Taste, um den Backofen zurückzustellen, und geben Sie die Uhrzeit ein (siehe Beschreibung des Programmierers).
  • Zeigt das Display "F xx", wenden Sie sich an die Firma SchiRie und teilen Sie den angezeigten Fehlercode mit.
Kundendienst

Bevor Sie den Kundendienst rufen:

  • Versuchen Sie, die Störung selbst zu beheben, wie oben beschrieben.
  • Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein, um festzustellen, ob die Störung erneut auftritt.

Falls die Störung nach den o.g. Kontrollen weiterhin bestehen bleibt oder erneut auftritt, rufen Sie bitte die Firma SchiRie. Geben Sie dabei stets an:

  • Art der Störung.
  • Gerät und Modellnummer.
  • Die Servicenummer (Ziffer hinter dem Wort "Service" auf dem Typenschild) befindet sich auf der Unterseite der Kochmulde oder im Blatt zur Produktbeschreibung und auf dem Schaltkasten. Die Servicenummern finden Sie auch im Garantieheft. Bei Backöfen finden Sie die Servicenummer beim Öffnen der Backrohrtür am Rahmen des Backraumes.
  • Ihre vollständige Anschrift und Telefonnummer mit Vorwahl.
Die Mikrowelle funktioniert nicht

Falls das Gerät nicht arbeitet, überprüfen Sie bitte folgende Punkte, bevor Sie den Kundendienst anrufen:

 

  • Sind Drehtellerauflage und Drehteller richtig platziert?
  • Sitzt der Schutzkontaktstecker fest in der Steckdose?
  • Ist die Gerätetür geschlossen?
  • Überprüfen Sie Ihre Sicherungen und vergewissern Sie sich, dass die Stromversorgung gewährleistet ist.
  • Warten Sie 10 Minuten und versuchen Sie es nochmals.

Damit sollten überflüssige Anfahrten des Kundendiensttechnikers vermieden werden, die für Sie kostenpflichtig sind. Wenn Sie die Firma SchiRie Kundendienst anfordern, geben Sie bitte die Seriennummer und Typbezeichnung Ihres Geräts an (siehe Typenschild).


Waschen und Trocknen

Waschmaschine

Störung - erst einmal selbst prüfen

Die neuen Geräte sind mit automatischen Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die Störungen frühzeitig erkennen und angemessen reagieren. Diese Störungen sind häufig so geringfügig, dass sie innerhalb von wenigen Minuten behoben werden können.

Das Gerät startet nicht; kein Lämpchen leuchtet auf

Prüfen Sie, ob:

  • der Netzstecker in der Steckdose steckt;
  • die Steckdose funktionsfähig ist (mit einer Tischlampe o.ä. prüfen);
  • ein Programm gewählt wurde.
Gerät startet nicht

Prüfen Sie, ob:

  • die Einfülltür richtig geschlossen ist (Kindersicherung);
  • ein Programm gewählt wurde und das Programm gestartet wurde;
  • der Wasserhahn geöffnet ist - ist dies nicht der Fall, Wasserhahn öffnen.
Gerät hält mitten im Programm an

Prüfen Sie, ob:

  • das "Spülstopp"-Lämpchen leuchtet - diese Zusatzfunktion durch erneutes Drücken der Taste beenden;
  • ein anderes Programm gewählt wurde - wählen Sie erneut das gewünschte Programm und drücken Sie die "Start/Pause"-Taste; "Start/Pause"-Lämpchen leuchtet; die "Start/Pause"-Taste erneut drücken;
  • das Sicherheitssystem des Gerätes aktiviert wurde (siehe Tabelle der Fehlerbeschreibungen).
Wasch- und Waschhilfsmittel werden nicht richtig eingespült

Prüfen Sie, ob:

  • der Saugheber richtig sitzt und sauber ist (siehe Anleitung "Reinigung und Pflege");
  • genug Wasser zuläuft - die Siebe zwischen dem Zulaufschlauch und dem Wasseranschluss könnten verstopft sein.
Das Gerät steht während des Schleuderns nicht ruhig

Prüfen Sie, ob:

  • das Gerät waagerecht und gleichmäßig auf allen vier Füßen steht;
  • die Transportsicherung entfernt wurde - vor Inbetriebnahme des Gerätes muss die Transportsicherung unbedingt entfernt werden (siehe Anleitung unter Punkt "Aufstellung").
Die Wäsche ist am Programmende nicht ausgeschleudert

Viele Geräte verfügen über ein Unwuchterkennungs- und -korrektursystem. Bei einzelnen schweren Wäschestücken (Badvorleger, Bademantel) kann dieses System zum Schutze des Gerätes die Schleuderdrehzahl automatisch reduzieren oder sogar das Schleudern ganz abbrechen, wenn auch nach mehrmaligem Schleuderanlauf die auftretende Unwucht zu groß ist.

 

  • Ist die Wäsche nach dem Programmende noch nass, eventuell weitere Wäschestücke hinzufügen und noch einmal ein Schleuderprogramm starten.
  • Übermäßige Schaumbildung kann das Schleudern verhindern. Auf richtige Waschmitteldosierung achten.
Kein Wasser bzw. zu geringer Wasserdruck

Viele Geräte verfügen über einen Sicherheitsschlauch.

Wurde das Sicherheitsventil durch einen Defekt im Schlauch ausgelöst, dann ist die rote Anzeige im Kontrollfenster sichtbar. In diesem Fall den Sicherheitsschlauch durch einen neuen, bei der Firma SchiRie erhältlichen, ersetzen.

Was ist zu tun, wenn das Sicherheitssystem der Waschmaschine eine Störung erkennt?

Das Programm wird abgebrochen und verschiedene Anzeigen weisen auf die Störung hin.
Fehlerbeschreibung siehe Betriebsanleitung des jeweiligen Gerätes.

Kundendienst

Falls durch die oben genannten Maßnahmen das Problem nicht behoben ist, wenden Sie sich an die Firma SchiRie.

 

Nennen Sie uns bitte die Modellbezeichnung und die Servicenummer.

Sie befindet sich auf der Innenseite des Bullaugenringes oder des Flusensiebdeckels.

Wäschetrockner

Flusensieb

Nach jedem Trockenvorgang das Flusensieb reinigen:

  1. Tür öffnen.
  2. Flusensieb nach oben abziehen.
  3. Flusensieb öffnen.
  4. Flusen mit einer weichen Bürste oder mit den Fingern entfernen.
  5. Flusensieb wieder vollständig einschieben.
  6. Flusensieb mit kräftigem Druck wieder einschieben.
Kondenswasserbehälter in der Bedienblende

Kondenswasserbehälter nach jedem Trockenvorgang entleeren.

  1. Zum Herausnehmen des Kondenswasserbehälters am Griff ziehen.
  2. Kondenswasserbehälter entleeren.
  3. Kondenswasserbehälter nach dem Entleeren wieder einsetzen und vollständig einschieben.
Standfestigkeit

Bei der Aufstellung den Trockner durch das Einstellen der 4 Füße waagerecht ausrichten. Mit einer Wasserwaage kontrollieren.

Wärmetauscher

Wärmetauscher mindestens vierteljährlich reinigen. Flusen an der Türdichtung und Türinnenseite mit einem feuchten Tuch abwischen (hierzu die Bedienungsanleitung einsehen).

Störung - erst einmal selbst prüfen

Sollte der Trockner nicht zufriedenstellend arbeiten, überprüfen Sie zur Eingrenzung des Fehlers zunächst die folgenden Punkte, bevor Sie den Kundendienst verständigen

Trockenvorgang dauert zu lange bzw. Wäsche wird nicht richtig trocken
  • Richtiges Trockenprogramm gewählt?
  • War die eingelegte Wäsche zu nass (Schleuderdrehzahl der Waschmaschine unter 800 U/min.)?
    Bei einer Schleuderdrehzahl von unter 800 U/min. kann während des Trockenvorgangs eine Betriebsstörung des Kondenswasserbehälters auftreten.
  • Ist das Flusensieb verschmutzt (Flusensiebanzeige leuchtet)?
  • Ist der Wärmetauscher verschmutzt? (hierzu die Bedienungsanleitung einsehen)
  • Herrscht eine zu hohe Raumtemperatur?
Der Trockner läuft nicht

Nach einem Stromausfall stets die Start-Taste drücken.

 

  • Ist der Netzstecker richtig eingesteckt?
  • Liegt ein Stromausfall vor?
  • Ist die Sicherung defekt?
  • Ist die Trocknertür richtig geschlossen?
  • Wurde ein Trockenprogramm gewählt?
  • Wurde die "Start/Pause"-Taste gedrückt?
Anzeige für Flusensieb oder Kondenswasser leuchtet
  • Ist das Flusensieb sauber?
  • Ist der Kondenswasserbehälter leer?
  • Ist der Kondenswasserbehälter richtig eingeschoben?
  • Ist der Wärmetauscher sauber?
Wassertropfen unter dem Trockner
  • Ist der Wärmetauscher richtig eingeschoben?
  • Wurden die Flusen von der Dichtung des Wärmetauschers entfernt?
  • Wurden die Flusen von der Türdichtung entfernt?
  • Ist der Kondenswasserbehälter richtig eingeschoben?
Kundendienst

Ist die Fehlfunktion nach der Durchführung der oben angeführten Hinweise noch immer vorhanden oder tritt sie wieder auf, schalten Sie den Trockner aus und verständigen Sie die Firma SchiRie.

 

Halten Sie folgende Informationen bereit:

  • Ihre vollständige Anschrift und Telefonnummer.
  • Eine kurze Beschreibung der Störung.
  • Typbezeichnung und Modell des Trockners.
  • Die Servicenummer des Trockners (diese Nummer steht neben dem Wort "Service" auf dem Aufkleber mit den Typangaben, der bei geöffneter Tür auf der rechten Seite sichtbar ist).

Bildergalerie

top